From July 2008 issue of

DAS RECHT DER TIERE

published by Bund gegen Missbrauch der Tiere e.V.

The review is reproduced from page 33 of the July 2008 issue, which can be seen here.

                                                         PARADIES FÜR MENSCH UND TIER IN DEVON/ENGLAND: FERNTOR



Die Farm Ferntor ist eigentlich ein Gnadenhof für befreite Tiere aus tierquälerischer Haltung, wie z.B. aus Legebatterien,
Vernachlässigung oder Misshandlung.  Auf dem Hof leben u.a. gerettete Hühner, Schafe, Hasen, Ziegen, Minischweine,
Meerschweinchen und Windhunde.

Liebevoll bewirtschaften die Besitzer Jane und Cliff Strehlow ihre Farm. Man hat als Besucher die Möglichkeit,
Bed&Breakfast zu buchen oder sich auch für das Abendessen mit anzukündigen. Das vegane Frühstück ist mit "Bacon",
"Würsteln", Gemüse, selbstgebackenem Brot, Müsli und frischem Obst sehr reichhaltig. Auch Janes Dinner, das als
Drei-Gänge-Menü vorbestellt werden kann, ist ein Höhepunkt; alle Zutaten sind aus ökologischem Anbau, tagesfrisch
und der Philosophie des Hofes folgend vegan.

Ihr Mann Cliff kümmert sich um die Bedienung der Gäste und nimmt mit einem Lächeln die Lobeshymnen über das
Essen entgegen. Wer Lust hat, kann bei der Versorgung der Tiere mithelfen und bekommt dafür ein Essen gratis. Alle
Tiere laufen tagsüber frei auf dem Gelände und den angrenzenden Blumenwiesen herum und freuen sich sichtbar
über Gäste. Ferntor ist eine Oase des Friedens und der Ruhe - nicht nur für gestresste Stadtmenschen.

Vermietet werden drei Zimmer mit eigenem Bad, die als Doppel- oder Einzelzimmer gebucht werden können. "Bitte
halten Sie die Türen zu Ihren Zimmern geschlossen, sonst könnte ein Schwein oder Huhn vorbeischauen", wird neuen
Gästen schmunzelnd geraten. Die Umgebung ist herrlich zum Wandern, Entdecken oder auch einfach nur zum Herumfahren,
Schauen und Ausruhen.

Die Städte Exeter, Tiverton, South Molton, Barnstaple, Minehead, Dunster und Castle Hill sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln
erreichbar - gleiches gilt für die Farm Ferntor.  Vom Flughafen nimmt man bis Tiverton oder Exeter die Bahn, von dort fahren
 dann regelmäßig Busse weiter. Der Busfahrer macht gerne einen Stopp, wenn man es ihm vorher
sagt und hält tatsächlich direkt vor der Haustür. Und die netten Lokführer der "Tarka Line Eisenbahn" halten, wenn Sie
am Bahnsteig winken - wo gibt es so etwas noch?!  

Die Einnahmen aus Vermietung und Bewirtschaftung helfen Jane und Cliff Strehlow, ihren vorbildlich geführten Gnadenhof
für Tiere weiter zu unterhalten. So wird aus Ihrem Urlaub eine direkte Hilfe für Tiere. Aber bitte beachten Sie: Aufgrund
der strengen Einreise- und Quarantänevorschriften für Haustiere dürfen Festlandseuropäer keine eigenen Tiere mitbringen.

Ein Bericht von Helma Göbel